deezlepower productions
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Login Smart by Matze
 Benutzername
 Kennwort
 in Cookie speichern


Registrierung
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Hauptmenü Smart by Matze
· Home
· Mein Profil
· Logout

Bereiche
· Forum
· User-Galerie
· Hardware Guide

================
· Regionalforen
· Galerie
· Downloads
· Web-Links
· Nutzungsbestimmungen
· Mitglieder
· Team & Kontakt
· Spende an den Club

================
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Wer ist online? Smart by Matze
Aktuell sind hier 713 Besucher und 1 Mitglied online.

Anmeldung


Wir haben 10385 registrierte Mitglieder.
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Neueste Posts Smart by Matze
 Chiptuning Brabus ...
 Komplettlackierung...
 Optionen für einen...
 Vorwiderstand Gebl...
 RoadsterTimes 2023...
 Achtung neuer Term...
 Reparatur Massepun...
 Biete Smart Roadst...
 Klimaanlagenschalt...
 Anlasserschlüssel
 Frohe Weihnachten
 Problem mit Drehzahl
 Oliver Lucas aus M...
 [Termin VERSCHOBEN...
 Schraube hat wiede...
 Regler für Umluft ...
 Karosserie
 Es ist soweit
 muss mich leider v...
 verölter Schlauch ...

zum Forum
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Themen Smart by Matze
· alle Themen
· Bild / Video
· Presse
· Technik
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Inhalte Smart by Matze
· techn. Daten
· Motorpflege


Du bist nicht eingeloggt!

 < Voriges Thema  Nächstes Thema > Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren
Autor: Betreff: ESP/ABS Pumpe dreht permanent



Beiträge: 12
Registriert: 9.4.2020
Status: Offline
erstellt am: 13.8.2020 um 20:57 Uhr:
Hallo Leute,
ich hoffe es weiß einer Rat.

Die ESP/ABS Pumpe ist permanent an, sie dreht sich auch weiter nach dem die Zündung aus ist.
Erst beim Abklemmen der Batterie geht sie logischerweise auch aus.

Was ich bis jetzt probiert habe:
1. Batterie abgeklemmt
2. Ein Stecker vom SAM abgezogen
3. Batterie angeklemmt
das mit allen Steckern nacheinander... Außer den Stecker für die ESP/ABS Pumpe (der 3 Polige Stecker).

Keine Wirkung,
sobald die Batterie angeklemmt ist, dreht sich die Pumpe fröhlich weiter.
Der Problemverursacher wäre doch somit entweder das SAM oder die ESP Einheit selbst?
Die ESP Einheit könnte es eigentlich auch nicht sein, da alle Stecker abgezogen worden sind vom SAM, das ESP Steuergerät kann dem entsprechend keine Signale ans SAM senden, und das SAM kann dann auch nichts Empfangen und fehlerhaft interpretieren...

Sollte die ESP Pumpe mit einem Relais angesteuert werden was im SAM sitzt, wäre es doch möglich das dieser defekt ist, und permanent den Strom durchlässt?
Könnte diese Annahme Stimmen?

Hat jemand Erfahrung und weiß genaueres wie das System funktioniert, und wo der Fehler liegen könnte?





[Bearbeitet am 13/8/2020 von coppella]

* Unterstützer *

Beiträge: 208
Registriert: 22.7.2009
Status: Offline
erstellt am: 14.8.2020 um 17:01 Uhr:
Moin coppella,

schwieriges Thema...

Lt. WIS gehen einige Leitungen zur SAM bzw. sind in der SAM Sicherungen für das ESP zuständig:
F6, F14, F18, F26 und F34 - sind die in Ordnung?

Dann haben wir einige Masseverbindungen, Schalter und Sensoren, die mit dem ESP Steuergerät verbunden sind. Die Schalter und Masseverbindungen würde ich zunächst ausschließen.

Schalter ist z.B. der Bremslichtschalter oder der Bremsflüssigkeitsschalter und der ESP-Schalter.

Sensoren sind der Bremsdrucksensor, ABS-Sensoren der Räder, Querbeschleunigung und Lenkwinkel. Keine Ahnung, ob der Bremsdrucksensor den Fehler verursacht.
Der ist 3 polig mit der ESP-Steuerung verbunden und hat die Kabelfarben gelb-schwaz, weiß-schwarz und blau-weiß.

Dann gibt es noch eine Verbindung zum MEG und was zum CAN Bus.
Ich sehe kein Relais in der SAM, das die ESP Pumpe ansteuert; so wie es aussieht, macht das ESP Steuergerät das selbst.

Schöne Grüße
Robert
 
____________________
... ich spare am Benzin - nicht am Fahrspaß...
Spritmonitor.de



Beiträge: 12
Registriert: 9.4.2020
Status: Offline
erstellt am: 15.8.2020 um 20:30 Uhr:
Moin Robert.K,
danke für deine Mitteilung, und ich gebe dir recht, es ist ein schwieriges Thema.
Das SAM schließe ich also erstmal aus.

Zu deinen Punkten:
die Sicherungen sind alle in Ordnung,
der Bremslichtschalter ist neu,
der Rest ist laut Diagnosegerät auch in Ordnung (keine Fehler mit dem Delphi und Icarsoft mb2).

Mein Wagen ist halb zerlegt durch den Tausch des Kabelbaumes, ich könnte also gut an Massepunkte und Kabel herankommen.
Könnte man den Bremsdrucksensor ausbauen und prüfen, oder reicht es da einfach den Stecker zu ziehen?

Viele Grüße

* Roadster-Messi *

Beiträge: 6343
Registriert: 17.7.2005
Status: Offline
erstellt am: 15.8.2020 um 21:11 Uhr:
Zieh mal der Reihe nach alle von Robert genannten Sicherungen und schau, in welchem Stromkreis die Pumpe hängt, bzw. welcher Stromkreis das Laufen der Pumpe verursacht.
Damit könnte man schon mal viel ausschliessen, bzw. das Suchen im Kabelbaum auf den Kreis reduzieren.
 
____________________
...1xQP / 3 x Roadster / 2 x 450 / 5 x Calibra + diverse Andere



Beiträge: 12
Registriert: 9.4.2020
Status: Offline
erstellt am: 15.8.2020 um 21:53 Uhr:
Hallo Techmodrome,
gute Idee, das werde ich morgen alles mal Probieren....
Ich Berichte...

Viele Grüße

* Unterstützer *

Beiträge: 208
Registriert: 22.7.2009
Status: Offline
erstellt am: 16.8.2020 um 09:59 Uhr:
Moin coppella,

Zitat:
coppella hat geschrieben:
Mein Wagen ist halb zerlegt durch den Tausch des Kabelbaumes

ist der Wagen halb zerlegt, weil die ESP/ABS Pumpe permanent an ist oder kam der Fehler erst mit dem Tausch des Kabelbaumes?
Wenn du dir den Fehler eingebaut hast, dann würde ich spontan behaupten, dass der Fehler im "neuen" Kabelbaum bzw. an dessen Stecker oder Masseverbindungen liegt.

Außerdem habe ich schon selbst festgestellt, dass der Roadster mit fehlenden elektrischen Verbindungen merkwürdige "Sachen" macht.

Nur so ein Denkanstoß...

Schöne Grüße
Robert
 
____________________
... ich spare am Benzin - nicht am Fahrspaß...
Spritmonitor.de



Beiträge: 9116
Registriert: 8.4.2009
Status: Offline
erstellt am: 16.8.2020 um 10:15 Uhr:
Der Roadster ist sehr empfindlich bei Unterspannung und wie schon erwähnt, bei nicht angsteckten Steckern
 
____________________



Beiträge: 12
Registriert: 9.4.2020
Status: Offline
erstellt am: 16.8.2020 um 13:46 Uhr:
Grüß dich Robert,
das ist ein guter Punkt, der alte Kabelbaum machte nur Probleme, vorne bei der ESP/ABS einheit war wohl ein defektes Kabel. Darauf hin habe ich mich entschlossen einen ( Neuen / Gebrauchten) Kabelbaum zu kaufen und einzubauen. Nach dem Einbau habe ich alles getestet und es funktionierte alles auch wunderbar.
Ich schreibe etwas ausführlicher was genau ich gemacht habe, eventuell hilft das beim Denken

Chronologisch

- Neue/Gebrauchte ESP/ABS Einheit gekauft angeschlossen, funktioniert.

- Neuen/gebrauchten LWS gekauft, angeschlossen und funktioniert, wurde auch bereits kalibriert, habe das mit dem ICarsoft MB2 gemacht. Der LWS wird auch beim Delphi erkannt, und alle Fehler sind verschwunden.

- nach ein paar Tagen, machte ich wieder eine Diagnose und das ESP/ABS Modul wurde nicht gefunden, lag an dem Kabelbaum vorne...

- Also Kabelbaum gekauft, eingebaut und alles funktioniert, keine Fehler... Das ESP/ABS Modul wird jetzt auch permanent gefunden, vorher nur sporadisch. Meine Heckklappe funktioniert auch wieder, war wohl der Massepunkt hinten. Der Wagen lässt sich auch wieder Abschließen.

- als ich nun gefühlt zum hundertsten Mal eine Diagnose mit dem Delphi gemacht habe und die ESP/ABS Einheit auslesen wollte, klickte ein Relais im Delphi und die Pumpe ging vorne an, seitdem auch nicht wieder aus...

Hi SmartRoadsterCoupe,
Meine Batterie ist ebenfalls neu, und wird auch des Öfteren übern Nacht geladen, Unterspannung also erstmal ausschließen ?

Ich bin gleich zur Garage und gehe die Punkte durch die ihr angesprochen habt.
Vielen Dank an Alle.



Beiträge: 12
Registriert: 9.4.2020
Status: Offline
erstellt am: 16.8.2020 um 16:28 Uhr:
Grüßt euch,
habe alle Sicherungen geprüft, und nacheinander mal herausgezogen...
nur wenn ich die Sicherung F34 entferne geht die Pumpe wieder aus.

Habe nochmal das Diagnosegerät angeschlossen und bekomme den Fehler ( C112A Ventilralais| permanent ).

Ich habe noch eine funktionierende Hydraulikblock Einheit, die ich einbauen könnte...
Würde das etwas bringen?

Gruß an alle

* Unterstützer *

Beiträge: 208
Registriert: 22.7.2009
Status: Offline
erstellt am: 16.8.2020 um 18:16 Uhr:
Hallo coppella,

wenn ich mir den Schaltplan aus dem WIS ansehe, so war zu erwarten, dass das ESP ausgeht, wenn die Sicherung 34 (50A) gezogen wird.
Ich würde sagen, das rote 4mm² Kabel ist die "Hauptstromversorgung" zum ESP.

Direkt an Dauerplus liegen die F34 (50A), die F14 (25A) F26 (15A).
An Schaltplus liegt die F18 (7,5A); die F6 (7,5A) wird irgendwie über einen Steuertransistor / MOSFET bestromt.

Es sieht wirklich danach aus, als käme der Fehler aus der ESP Steuerung direkt. Kann man die Elektronik vom Block trennen und einfach wechseln?

Schöne Grüße
Robert
 
____________________
... ich spare am Benzin - nicht am Fahrspaß...
Spritmonitor.de



Beiträge: 12
Registriert: 9.4.2020
Status: Offline
erstellt am: 16.8.2020 um 21:25 Uhr:
Moin Robert,
danke für deine Rasche Antwort und die Mühe die du dir machst alles nach zu gucken.

Die Elektronichteinheit zu trennen ist simple, allerdings im eingebauten zustand sehr schwierig...
Müsste mir dann wohl eine Komplett neue ESP/ABS Einheit holen und Bremsen wieder entlüften...

Ich habe die Vermutung das mein SAM auch nicht wirklich zu 100% funktioniert, habe es mal aufgeschraubt und gesehen das ein paar kleine Widerstände und Kondensatoren hin sind... Ich bekomme über den Delphi auch keine Verbindung zum Airbagcontroller... sollte ich das SAM wohl Möglich auch mal ersetzten?
Das wird dann eine Teure Geschichte, habe auch gelesen das es wohl Leute gibt, die das reparieren können, ist das ein versuch wert?

Gruß

* Unterstützer *

Beiträge: 208
Registriert: 22.7.2009
Status: Offline
erstellt am: 17.8.2020 um 17:26 Uhr:
Hallo coppella,

Zitat:
coppella hat geschrieben:
Ich habe die Vermutung das mein SAM auch nicht wirklich zu 100% funktioniert, habe es mal aufgeschraubt und gesehen das ein paar kleine Widerstände und Kondensatoren hin sind

das ist eine schlechte Ausgangssituation; die SAM sollte schon fehlerfrei funktionieren.

Je nach Zustand der SAM kann man noch was retten - aber da bin ich raus.

Trotzdem viel Erfolg bei der Instandsetzung: wenn man selbst reparieren kann, sind die Kosten überschaubar.

Schöne Grüße
Robert
 
____________________
... ich spare am Benzin - nicht am Fahrspaß...
Spritmonitor.de



Beiträge: 12
Registriert: 9.4.2020
Status: Offline
erstellt am: 17.8.2020 um 20:06 Uhr:
Hallo Robert,
okay verstehe...
Ich habe bereits ein neues ESP/ABS Modul gekauft, nach dem Einbau werde ich nochmal berichten..
Erstmal vielen Dank an alle.
Gruß

* Moderator *
* Unterstützer *

Beiträge: 2805
Registriert: 31.3.2011
Status: Offline
erstellt am: 18.8.2020 um 20:01 Uhr:
Zitat:
coppella hat geschrieben: Moin Robert,
danke für deine Rasche Antwort und die Mühe die du dir machst alles nach zu gucken.

Die Elektronichteinheit zu trennen ist simple, allerdings im eingebauten zustand sehr schwierig...
Müsste mir dann wohl eine Komplett neue ESP/ABS Einheit holen und Bremsen wieder entlüften...

Ich habe die Vermutung das mein SAM auch nicht wirklich zu 100% funktioniert, habe es mal aufgeschraubt und gesehen das ein paar kleine Widerstände und Kondensatoren hin sind... Ich bekomme über den Delphi auch keine Verbindung zum Airbagcontroller... sollte ich das SAM wohl Möglich auch mal ersetzten?
Das wird dann eine Teure Geschichte, habe auch gelesen das es wohl Leute gibt, die das reparieren können, ist das ein versuch wert?

Gruß

Kommt auf den Grad der "Verwüßtung" an. Aber in letzter Zeit ist auch die Basis (Platine) oft zu angegriffen. Da nimmt man ggf besser eine gebrauchte, leert die, updated die auf die aktuelle Software und programmiert die auf dein Auto, lötet die nach und macht sie direkt noch Wasserabweisend...

Und ja, ich kann das. Rest ggf per PN
 
____________________
DerFalk



Beiträge: 12
Registriert: 9.4.2020
Status: Offline
  erstellt am: 21.8.2020 um 01:58 Uhr:
DerFalk,
danke für die Information, ich komme auf dich zurück, wenn es so weit ist, alle relevante Sachen funktionieren anscheinend erstmal

Vielen Dank an alle und besonders an dich Robert.K.
Danke für die Eingrenzung des Fehlers, das hat mir eine Menge Zeit erspart.

Nach dem Austausch des ESP/ABS Moduls und dem Entlüften der Bremsanlage bei eingeschalteter Zündung, sind alle Fehler verschwunden. Vor dem Ausbau des ESP/ABS Moduls, hatte ich das Lenkrad auf Nullstellung, das hat mir bei dem Einbau des Neuen ESP/ABS Moduls, das Kalibrieren des LWS erspart.

Gruß.



Beiträge: 9116
Registriert: 8.4.2009
Status: Offline
erstellt am: 21.8.2020 um 09:25 Uhr:
Entlüften empfehle ich aber mit Ansteuerung des Hydroaggregats, ansonsten hast du noch viel Luft im System
 
____________________


Hosted @ Falkenseer.NET
0.2125690 - 24 queries