deezlepower productions
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Login Smart by Matze
 Benutzername
 Kennwort
 in Cookie speichern


Registrierung
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Hauptmenü Smart by Matze
· Home
· Mein Profil
· Logout

Bereiche
· Forum
· User-Galerie
· Hardware Guide

================
· Regionalforen
· Galerie
· Downloads
· Web-Links
· Nutzungsbestimmungen
· Mitglieder
· Team & Kontakt
· Spende an den Club

================
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Wer ist online? Smart by Matze
Aktuell sind hier 2216 Besucher und 2 Mitglieder online.

Anmeldung


Wir haben 10616 registrierte Mitglieder.
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Neueste Posts Smart by Matze
 Hupe tut's nicht
 Smart Roadster Coupe
 Der Neue aus Witte...
 Tacho tot
 Hardtop hat sich i...
 bin mal neu hier
 Roadsterfahrer aus...
 Softtop auf manuel...
 Smartie geht aus
 Masseanschluss hin...
 Lenkgetriebe Axial...
 Smart Roadster bek...
 Herzliche Einladun...
 Freie Smart Werkst...
 Diagnosegerät
 RoadsterTimes 2024...
 Fahrertür Bowdenzu...
 RADIO-CODE
 FELGEN MIT/ODER OH...
 Verkaufe Roadster

zum Forum
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Themen Smart by Matze
· alle Themen
· Bild / Video
· Presse
· Technik
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Inhalte Smart by Matze
· techn. Daten
· Motorpflege


Du bist nicht eingeloggt!

 < Voriges Thema Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren
Autor: Betreff: Zukünftig Smart Roadster als Alltagswagen: Ja oder Ne?



Beiträge: 4
Registriert: 5.11.2023
Status: Offline
  erstellt am: 5.11.2023 um 15:00 Uhr:
Einen schönen guten Tag liebe Smart-Roadster gemeinde,

Ich, die olle Waschmaschine, schließe mich diesem Forum an, um nach Rat zu suchen.

Ich bin momentan grade im Glück meinen großen Dieselprotzer losgeworden zu sein, und suche mir einen Benziner als Alltagswagen, der aber anders als ein Golf mich nicht dazu bringt mein Kuscheltier zu greifen und eine Alarmuhr für Sekundenschlaf zu stellen.

Deswegen suche ich momentan einen Smart Roadster, welcher folgende Kriterien erfüllen soll:

- Er soll fahren
- Soll möglichst wartungsfrei verkauft werden
- Schaltwippen
- Scheckheftgepflegt, im Idealfall 2 Besitzer (wenn nicht Scheckheft dann Rechnungen vom Service etc.)
- Wasser und Turbo anzeige
- höchstens 120.000 Kilometer


Jetzt stellt sich in meiner Familie aber die Sorge (da dies dann fürs erste mein einziger Wagen wäre), ob er denn Alltagstauglich, bzw. im WINTER fahrtauglich ist.

Und hier ist eure Hilfe bzw. euer Ratschlag gefragt, wer hier besitzt seit langer Zeit seinen Roadie und benutzt ihn auch wie einen Alltagswagen? Was gäbe es im Winter zu beachten? Außer den Lecks, dem Rost und dem abgehenden Klarlack, was gäbe es sonst alles an dem Wagen zu beachten?

Auf eine Antwort würde ich mich sehr freuen, da mich der Wagen schon seit etwas längerer Zeit beschäftigt, und er mir sehr sympathisch erscheint (und ja, Probefahrten habe ich auch schon mit dem Auto gemacht, aber ich will nochmal auf Nummer sicher gehen).

Mit freundlichen Grüßen


Die olle Waschmaschine



Beiträge: 37
Registriert: 7.5.2023
Status: Offline
erstellt am: 6.11.2023 um 00:13 Uhr:
Moin,

zur Wintertauglichkeit kann ich Dir leider noch nichts sagen, da ich meinen erst seit Anfang Mai habe. Sehr wohl aber zur Alltagstauglichkeit. Ich habe die Buchhaltervariante mit 61 PS und schmaler Ausstattung. Wir benutzen ihn praktisch täglich. Sowohl für Kurzstrecken, als auch für längere Ausfahrten. (Aktuell bin ich auf einer ungefähr 8000 Kilometer langen Tour von Norddeutschland nach Südspanien und wieder zurück.)
Würde das Fahrzeug bedingungslos empfehlen, sofern man sich darüber im klaren ist, das es eben kein neumodisches Teil mit viel Schnickschnack und Sicherheitsausstattung ist, sondern ein aufgemotztes Gokart.
Und so fährt er sich vermutlich auch im Winter.

LG
Christian

* Unterstützer *

Beiträge: 137
Registriert: 4.8.2009
Status: Offline
  erstellt am: 6.11.2023 um 01:20 Uhr:
Zitat:
Waschmaschine hat geschrieben: Einen schönen guten Tag liebe Smart-Roadster gemeinde,

Ich, die olle Waschmaschine, schließe mich diesem Forum an, um nach Rat zu suchen.

Ich bin momentan grade im Glück meinen großen

Deswegen suche ich momentan einen Smart Roadster, welcher folgende Kriterien erfüllen soll:

- Er soll fahren.
- Soll möglichst wartungsfrei verkauft werden
- Schaltwippen
- Scheckheftgepflegt, im Idealfall 2 Besitzer (wenn nicht Scheckheft dann Rechnungen vom Service etc.)
- Wasser und Turbo anzeige
- höchstens 120.000 Kilometer


Jetzt stellt sich in meiner Familie aber die Sorge (da dies dann fürs erste mein einziger Wagen wäre), ob er denn Alltagstauglich, bzw. im WINTER fahrtauglich ist.



Die olle Waschmaschine

Erst einmal herzlich willkommen hier auf dem Board.

Wenn man Deinen Beitrag liest, fragt man sich ob Du bereit bist, >10'000¤ für ein fast 20jähriges Auto auszugeben? Denn einen Roadster, der Deinen Anforderungen erfüllt, ist unter dem Preis nicht mehr zu bekommen. Max. 120'000km bedeutet bei 20 Jahre 6000 km pro Jahr, also ein Fahrzeug, dass als Spassauto gefahren wurde und keinen Winterbetrieb ausgesetzt war.
Der Roadster wurde, meiner Meinung nach, auch nicht als Winterfahrzeug mal konzipiert, sondern als geiler Kurvenräuber von Ostern bist Oktober. wenn Dir beim Roaster das Heck ausbricht bekommst Du den nicht mehr eingefangen. Das passiert Dir schon im Sommer bei Starkregen. Was im Winter bei Glatteis oder Schnee passiert kannst Du Dir selbst denken.
Kauf Dir den Roadster als Spassfahrzeug und für den täglichen und winterlichen Gebrauch etwas normales.
Wenn Dir ein Golf zu langweilig ist, kauf Dir einen Astra.
Für den Winter einen Fronttriebler oder einen Allradler, die sind sicher und solide.



Beiträge: 564
Registriert: 10.9.2009
Status: Offline
erstellt am: 6.11.2023 um 14:51 Uhr:
Ich fahre meinen Roady nun seit 14 Jahren als Ganzjahresfahrzeug. Die Frage ist natürlich aber auch, was Alltagstauglichkeit für dich bedeutet.
Große Transporte und/oder Einkäufe sind z.B. ein Problem- ist ja kein Hochdachkombi

Bei einem Smart sollte man in diesem Alter aber einplanen, das immer mal irgendwas sein kann...wenn du wirklich tagtäglich darauf angewiesen bist, dass der Wagen läuft, kann dir da das eine oder andere mal was dazwischen kommen.

Zum Fahren im Winter: du brauchst auf alle Fälle gute(!) Winterreifen. Der Wagen ist leicht und hat Hinterradantrieb- es gibt gutmütigeres auf schlechten Straßenverhältnissen. Meine Erfahrung ist allerdings, mit guten Reifen...und zurückhaltender Fahrweise (!) kommt man durchaus auch ganz gut durch die deutschen Winter mit einem Roady (den ESP Ausschalter aber bitte in den Wintermontaten vergessen!)

Positiv gesehen: bei sonnigem Winterwetter, selbst gut eingepackt & mit Sitzheizung, offen durch die Strassen zu fahren....das ist schon etwas Besonderes!


Grüße

Störte
 
____________________

* Unterstützer *

Beiträge: 707
Registriert: 12.12.2011
Status: Offline
erstellt am: 6.11.2023 um 17:35 Uhr:
Zitat:
Waschmaschine hat geschrieben:
Und hier ist eure Hilfe bzw. euer Ratschlag gefragt, wer hier besitzt seit langer Zeit seinen Roadie und benutzt ihn auch wie einen Alltagswagen? Was gäbe es im Winter zu beachten? Außer den Lecks, dem Rost und dem abgehenden Klarlack, was gäbe es sonst alles an dem Wagen zu beachten?

Zu beachten gibt es gar nichts. Meiner fährt seit er gebaut ist jeden Winter.
Die Heizung braucht eine Weile bis sie warm ist, cabriotypisch musst du jeden morgen mit innen beschlagenen Scheiben rechnen.
Auch bei Schnee fährt sich der Roadster mit Winterreifen gut, kritisch wird es bei Eisglätte. Da muss man dann wirklich vorsichtig fahren.



Beiträge: 37
Registriert: 7.5.2023
Status: Offline
erstellt am: 6.11.2023 um 20:33 Uhr:
Zitat:
störtebecker hat geschrieben: Ich fahre meinen Roady nun seit 14 Jahren als Ganzjahresfahrzeug. Die Frage ist natürlich aber auch, was Alltagstauglichkeit für dich bedeutet.
Große Transporte und/oder Einkäufe sind z.B. ein Problem- ist ja kein Hochdachkombi

...

Grüße

Störte

Wer sagt das?

https://photos.app.goo.gl/7p3NrWBvKpBbCGLM9

* Unterstützer *

Beiträge: 9
Registriert: 14.7.2023
Status: Offline
erstellt am: 7.11.2023 um 07:51 Uhr:
Hallo und wilkommen im Board.
Ich habe meinen Roady seit 2007 und vermeide ihn im Winter zu fahren,
aber wenn es muss dann geht es auf jeden Fall, nur "vorsichtig du sein mußt"
Grundsätzlich würde ich, wie andere hier auch, ihnmir als Zweitwagen zulegen.
Wenn das finanziell machbar ist.
Die Entscheidung liegt am Ende bei dir oder deiner Familie.
Frage: Hast du schon eine Probefahrt mit einem Familienmitglied gemacht ?
Am besten mal mit deiner beseren Hälfte, dann wirst du schon ne Meinung dazu erhalten.
Grüße
 
____________________
Denk an Ihn wenn du in den Himmel siehst



Beiträge: 4
Registriert: 5.11.2023
Status: Offline
  erstellt am: 28.11.2023 um 11:50 Uhr:
So sehr geehrte Damen und Herren, ich habe es geschafft!

Seit nun mehr als einer Woche ist ein schöner kleiner Roadie bei mir im Besitz und ich bin richtig glücklich mit dem guten Stück!

... ich weiß jetzt nicht wie ich ein Bild hochladen kann, weswegen ich jetzt erstmal beschreiben werde.

SRC im Champagner Remix mit Silberner Tridion-Zelle, dazu noch Spikelines als Sommerfelgen und Tracklines für Winterfelgen, 181.000 gelaufen, 1ter Besitzer scheckheftgepflegt, dazu noch eine Motorrevision durch Smart-Piraten Lübeck bei 147.000 Kilometern, neuer Turbo und neue Kupplung



Beiträge: 286
Registriert: 16.6.2020
Status: Offline
erstellt am: 28.11.2023 um 12:07 Uhr:
Herzlichen Glückwunsch.
Ich fahre meinen auch ganzjährig. Radaufhängungen und alle Metallteile die von unten erreichbar sind behandele ich jeweils im Frühjahr und Herbst großzügig mit FluidFilm (salzwasserbeständiges,zähes Kriechöl. War damals ein Tip aus der Oldtimer-Ecke. Entwickelt wurde das Zeug wohl für die Seefahrt).
Das mache ich bei allen meinen Autos seit 15 Jahren und hatte nie Probleme mit Rost.
Ölwechsel jedes Jahr bei ca. 10000km (manchmal auch weniger).
Auch wenn es teuer ist empfehle ich für den Winterbetrieb ein Hardtop.
Bissle problematisch finde ich nur das beschlagen der Scheiben innen bei feuchtem Wetter.
Aber dem kann man mit Umluftmodus, Lüftung auf Scheibe warm volle Lotte und eingeschalteter Klimaanlage entgegenwirken.
 
____________________
Gruß Jörg



Beiträge: 4
Registriert: 5.11.2023
Status: Offline
erstellt am: 28.11.2023 um 20:28 Uhr:
Gott sei dank habe ich momentan das Glück die Garage beanspruchen zu können, das Hardtop ist aber in Planung. Lecks hat das gute Stück nur unter dem Beifahrerspiegel, musste ihn leider eine Nacht im Regen stehen lassen

Was sich dann im Innenraum entwickelt hatte war... ein Tropfen. ein einziger Tropfen.

Jedoch muss ich das Soft-Top wahrscheinlich am besten Im Sommer an RmS Sattlerei schicken. Es ist dicht, aber der Stoff lässt schon langsam sein Alter wissen lassen, und das tue ich dann lieber noch aufbereiten lassen, bevor ich einen Regenschirm am Schaltknauf montieren muss.

* Unterstützer *

Beiträge: 397
Registriert: 22.4.2009
Status: Offline
erstellt am: 29.11.2023 um 11:49 Uhr:
Zitat:
Waschmaschine

- höchstens 120.000 Kilometer

Hallo,
es gibt auch noch smart roadster mit dem eingangs gewünschten km-Stand.

Ist halt falsche Zeit, da vermutlich die Mehrzahl der Roadster schon im Winterschlaf ist, wegen Saison-Kennzeichen oder einfach abgemeldet.

Ich bin mit meinem Smart Rodster dieses Jahr genau einmal gefahren, und das war der 31.10.2023, der letzte Tag vom Saison Kennzeichen (3-10)

Gruß Jörg



Beiträge: 2730
Registriert: 15.5.2009
Status: Offline
erstellt am: 8.3.2024 um 16:58 Uhr:
Ich bin seit Covid keine 4000km mehr gefahren, das einzige Problem ist da aber die Batterie. Ansonsten, ja, Wartungsstau muss man beseitigen, aber Diva ist das Auto keine. Fahrwerksbuchsen sind verschlissen, ggf. Fahrwerksteile, Dichtungen sind porös, Wischergestänge und Fensterheber am Ende, Lichtmaschine, Zündanlage, Kupplung usw. Kann alles sein. Übermäßig teuer sind die Teile, die man noch bekommt, aber nicht. Diffizil wird das mit dem Softtop, aber auch da gibt es Lösungen. So ein Auto gibt es heute nicht mehr zu kaufen, schon gar nicht zu dem Preis.


Hosted @ Falkenseer.NET
0.8935490 - 20 queries