deezlepower productions
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Login Smart by Matze
 Benutzername
 Kennwort
 in Cookie speichern


Registrierung
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Hauptmenü Smart by Matze
· Home
· Mein Profil
· Logout

Bereiche
· Forum
· User-Galerie
· Hardware Guide

================
· Regionalforen
· Galerie
· Downloads
· Web-Links
· Nutzungsbestimmungen
· Mitglieder
· Team & Kontakt
· Spende an den Club

================
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Wer ist online? Smart by Matze
Aktuell sind hier 651 Besucher und 1 Mitglied online.

Anmeldung


Wir haben 10379 registrierte Mitglieder.
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Neueste Posts Smart by Matze
 Achtung neuer Term...
 Reparatur Massepun...
 Biete Smart Roadst...
 Klimaanlagenschalt...
 Anlasserschlüssel
 Frohe Weihnachten
 Problem mit Drehzahl
 Oliver Lucas aus M...
 [Termin VERSCHOBEN...
 Schraube hat wiede...
 RoadsterTimes 2023...
 Regler für Umluft ...
 Karosserie
 Es ist soweit
 Chiptuning Brabus ...
 muss mich leider v...
 verölter Schlauch ...
 Die leidige Sache ...
 Biete gebrauchten ...
 Smart erkennt kein...

zum Forum
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Themen Smart by Matze
· alle Themen
· Bild / Video
· Presse
· Technik
Ich bin ein Pixel Logo by Matze Inhalte Smart by Matze
· techn. Daten
· Motorpflege


Du bist nicht eingeloggt!

 < Voriges Thema  Nächstes Thema > Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren
Autor: Betreff: Ist der Roadster das richtige für mich?



Beiträge: 6
Registriert: 20.4.2019
Status: Offline
erstellt am: 20.4.2019 um 15:31 Uhr:
Hallo,

da ich nun endlich nah genug an der midlife crisis angekommen bin um mir ein Cabrio zu kaufen dachte ich mir warum keinem Smart Roadster.
Nun wollte ich hier mal nach ein paar Tipps fragen u Nd gegebenenfalls auch Rat zu den Kandidaten einholen.
Ich würde den Smart gerne im Sommer als Auto für den Arbeitsweg (55km einfach 75% Landstraße und Autobahn) benutzen.das waren so 12000 km im Jahr.

Welche Motorisierung wäre denn das beste? Bin ein gemütlicher Fahrer. Wie ist das mit der Laufleistung? Sind 70tkm noch ok? Was darf er denn kosten?

Gruß
Stefan



Beiträge: 2708
Registriert: 15.5.2009
Status: Offline
erstellt am: 20.4.2019 um 17:13 Uhr:
Ich würde mir jetzt einen Smart Roadster nur noch kaufen, wenn ich nicht darauf angewiesen bin. D.h., wenn ich entweder auch mit der Bahn zur Arbeit komme, oder als Zweitfahrzeug mit einem "langweiligen" Familienauto zur Hand das man nehmen kann wenn der Roadster nicht läuft.

Das grösste Problem ist die Elektrik, alles andere kann man halbwegs einfach tauschen. Ich würde darum nur ein Garagenauto kaufen das nicht 16 Jahre lang bei Wind und Wetter im Freien stand. Optimalerweise ein Fahrzeug von den Foren-Enthusiasten, die immer jede Kleinigkeit sofort gemacht haben. Und definitiv nur einen 60kW, ohne Krawalltuning. Ich fahre seit 70tkm mit einem "moderaten" Tuning das zwar auch vollen Ladedruck freischaltet, aber mit moderater Drehmomentkurve und gleichmässiger statt rabiater Kraftentfaltung. Das hält.

Der Preis sollte je nach "Goodies" irgendwo zwischen 3 und 7 Tausendern liegen, je nachdem wieviel dran gemacht wurde was man möchte. Welcher Preis "zu hoch" ist, lässt sich schwer sagen, ich würde jedenfalls nicht viel Geld für reines Blingbling und den Anspruch des Verkäufers was ganz geiles zu haben ausgeben wollen. Da muss technisch schon was hinter sein, z.B. ne wirklich gute Hifi-Anlage, schöner Innenraum, super Lackierung, Scherentüren in gut gemacht, vielleicht ne Tarox- oder K-Sport-Bremsanlage, eingetragene Rennsitze, und so weiter. Ein relativ neuer Turbolader und ein von kompetenten Leuten überholter Motor wären schon ein gutes Argument, dann hat man lange Ruhe.

Trotzdem sollte man in der Lage sein, so 3-4 Tausend Euro nachlegen zu können, wenn Motor, Getriebe und Turbolader nicht mehr lange machen. Sonst ist es ein Vabanque-Spiel, da muss man Geld in der Größenordnung investieren dass man auch noch zufrieden ist, wenn man es mittelfristig total abschreiben muss (Motor platt und nicht revisionsfähig).

Am Besten fahren Leute die selbst kompetent "basteln" können, oder jemanden in der Nähe haben der das kann. Entweder gegen Kohle, sprich ne wirklich gute Werkstatt die Smart Roadster kann, oder einen Schrauber der einen hat(te). Die meisten Teile kosten eher wenig Geld, bis auf den Motor wenn man einen neuen Block braucht.

Was man auch beachten muss ist, dass die Karre aus Plastik besteht. Wenn man einen schweren Auffahrunfall hat, und die ganzen Panels kaputt gehen, kann es in ein paar Jahren schwer werden die noch zu besorgen. Ich hatte gerade Glück gehabt, dass ich ein paar von den letzten lackierfähigen neuen bekommen habe (so hat man es mir gesagt).

Vom Fahrerlebnis ist ein guter Smart Roadster mit gut gemachtem Fahrwerk und gutem Tuning ein Hammer. Liegt vielleicht daran dass es einem schneller vorkommt weil man so tief sitzt, aber so viel Spass hatte ich vorher nur mit einem richtig leistungsstarken Renn-BMW. Wenn es kein Spacken-Tuning ist, hat man ein leichtes Go-Kart mit "ordentlicher" Leistung, keinen Supersportwagen, aber genug um bis 150 aus dem Quark zu kommen. Darüber lachen einen dann andere Fahrer aus, aber bis dahin haben die nix zu lachen besonders wenn es um die Ecke geht.

Die beste Idee ist, sich auf der Roadster-Times (http://www.roadster-times.com) vom 3.-5. Mai umzuschauen. Da sind >300 Fahrzeuge zu sehen, von denen vielleicht der eine oder andere noch ein Auto "über" hat, oder seins abgeben möchte. Achtung, der Platz ist fast voll, vorher die Veranstalter kontaktieren ob es noch Parkmöglichkeiten gibt. Ansonsten wäre aber die einfache Lösung, im Hotel Engelsburg zu parken, und sich abholen zu lassen, das sind nur 4 Minuten bis zum Event. Danach weiss man auch, ob das Auto was für einen ist. Ich war drauf und dran im Januar auf einen Mini Roadster umzusteigen, konnte mich am Ende aber nicht überwinden.



Beiträge: 6
Registriert: 20.4.2019
Status: Offline
erstellt am: 20.4.2019 um 17:29 Uhr:
Danke dafür. Das klingt ja eher nach einem nein.



Beiträge: 3783
Registriert: 8.3.2010
Status: Offline
erstellt am: 20.4.2019 um 19:31 Uhr:
Sehe das ähnlich wie Klaus.

Wenn man dann auch noch Werkstätten angewiesen ist... vergiss es. Ich denke ein Mazda mx5 wäre hier die bessere Wahl - zumal der auch ein Cabrio ist im Gegensatz zum Smart Roadster.

Vielleicht ist aber auch ein Smart ForTwo Cabrio das Richtige? Hier würde ich nur und ausschließlich die 451er Baureihe wählen (ab 2007) und bestenfalls ab ersten Facelift 2011. Das ist ein ziemlich ausgereiftes KFZ und ist von der Haptik, verglichen mit 450 und Roadster, recht hochwertig. Bezahlbar sind die auch und Laune machen die auch. Die Diesel sind sehr genügsam im Verbrauch (unter 4 Liter) die Benziner eher weniger, gehen aber als 84PS Turbo Benziner gut ab!

Gruß Sven
 
____________________
452
Support - wenn Zeit - in Hannover / München
4*Smart // 3*Audi

https://www.e-fuels.de --> gerne teilen!

* Roadster-Messi *

Beiträge: 6338
Registriert: 17.7.2005
Status: Offline
erstellt am: 20.4.2019 um 21:36 Uhr:
Ich würde nur 450 fahren, 451 geht nicht und 453 niemals.
 
____________________
...1xQP / 3 x Roadster / 2 x 450 / 5 x Calibra + diverse Andere



Beiträge: 401
Registriert: 14.3.2006
Status: Offline
erstellt am: 20.4.2019 um 22:03 Uhr:
Wenn hier der Eindruck entsteht, es handele sich um ein besonders problematisches Auto: teile ich nicht!

Fahre seit 2006 Roadster als Alltagsauto. Der Wagen steht Winter wie Sommer nachts auf der Straße, tagsüber in der Bürotiefgarage. Er hat nicht mehr Schwächen als vergleichbare Gebrauchtwagen. Aber er ist mit kaum einem Gebrauchtwagen zu vergleichen. Es hat in den vergangenen Jahren auch keine Alternative gegeben: So unterhaltsam, besonders und trotzdem praktisch und alltagstauglich.

Und ja, wenn man eine runtergerittene Karre für kleines Geld kauft und nicht pflegt, dann darf man auch nicht viel erwarten. Aber auch das ist nichts Roadster-Spezielles.

Du solltest dir allerdings die Frage stellen, ob deine tägliche Fahrstrecke im Roadster das richtige für dich ist.
 
____________________
Gruß
Drivesmart

........... . . . . . . o~o



Beiträge: 420
Registriert: 17.4.2003
Status: Offline
erstellt am: 21.4.2019 um 11:29 Uhr:
Hallo Stefan,

naja, ganz so streng sollte man es wohl nicht sehen. Ich habe selbst 2003 ein SRC neu gekauft, nach Kugel und Kugel Cabrio und ähnlichem Fahrr-Nutzungsprofil 45km Pendelstrecke einfach. War dann auch etwas überrascht nach den doch deutlich häufigeren Wartungen, anfangs alle 20k km Zündkerzenwechsel. Die hatte ich dann schon ein Jahr später!

Aufgrund der Exklusivität ist es mittlerweile auch nur noch ein Sommerfahrzeug, Eine Erfahrung die ich seit 1987 mit div Oldtimern durchgezogen habe. Vorteil man freut sich im Frühjahr aufs Fahren und man schützt die schönen Autos und der Reifenwechsel entfällt!

Ich wünsche eine weise Entscheidung, ich habe den rechtzeitigen Kauf nie bereut.

Schöne Ostern an alle
ciao Smartii
 
____________________
roadster-coupe shineyellow/silber



Beiträge: 2708
Registriert: 15.5.2009
Status: Offline
erstellt am: 21.4.2019 um 12:45 Uhr:
Was ist denn das Budget für das Auto, wenn man fragen darf ? Preis-Leistungs-technisch ist der Roadster unschlagbar, wenn man ein deutlich neueres Fahrzeug als Cabrio oder Targa kaufen möchte, muss man schon deutlich mehr hinlegen. Und da gehen auch die Ersatzteilpreise auf das Dreifache.

Wenn man ein Auto kauft das über 10 Jahre alt ist, egal ob Mini, Audi TT, BMW Z, MR2, MX5, Fiat oder Alfa, dann muss man damit rechnen dass zumindest Kleinteile mal ausfallen. Beim Roadster sind es meist wirklich nur Kleinteile, aber wir haben in letzter Zeit öfter gesehen dass die Ursache nicht leicht zu finden ist. An sich sind es aber nur das SAM (Sicherungen und elektrische Steuerung) das nachgelötet werden muss, Stecker sind korrodiert, einer von ca. 4 wichtigen Sensoren ist überaltert (Drehwinkelsensor, Lenkwinkelsensor, Kurbelwellensensor, Lambdasonde), die Schläuche der Ladedrucksteuerung sind morsch, Zündanlage alt, Masseverbindungen nicht mehr ok. Die Reparatur ist aber im Vergleich zu anderen Autos spottbillig. Man muss es nur finden, oder halt nach und nach all diese Teile tauschen, was gar nicht so teuer ist und das Auto viel zuverlässiger macht. Alle anderen Sachen wie Motor, Getriebe, Kupplung, Aktuator (Betätigungsmechanismus der Kupplung) halten auch bei anderen Autos nicht ewig, und sind dort VIEL teurer.

Wenn man aber Ruhe haben will, muss man gezielt ein unproblematisches, zuverlässiges Auto kaufen. Das ist dann eventuell nicht so geil, dafür hat man Ruhe.



Beiträge: 6
Registriert: 20.4.2019
Status: Offline
erstellt am: 21.4.2019 um 17:32 Uhr:
Das Budget liegt bei so 7-8k



Beiträge: 2708
Registriert: 15.5.2009
Status: Offline
erstellt am: 21.4.2019 um 17:54 Uhr:
Wenn du mutig bist: auf zur Roadster-Times übernächstes Wochenende, probefahren, sich mit den Leuten unterhalten, für ca. 4-5k einen kaufen, und für kleines Geld die wichtigsten Langzeit-Maßnahmen machen lassen falls der Besitzer das noch nicht gemacht hat. Wertgutachten machen lassen, und beten dass dir keiner reinfährt. In dem Fall hat man das Geld dann aber wenigstens wieder.

Wenn nicht: versuche es mal in deinem Budget mit einem SLK vom Rentner, wenn dir das Auto gefällt. Alternativ ein Mini Cabrio oder Roadster, aber ich weiss nicht wie es da mit der Langlebigkeit aussieht. Roadster gibt es allerdings nicht unter 12k.



Beiträge: 270
Registriert: 24.6.2018
Status: Offline
erstellt am: 21.4.2019 um 19:02 Uhr:
Wenn du eine Garage hast, wäre bei dem Budget auch ein Mercedes Slk 200 drin. Zumal du eher gemütlich fahren möchtest.
Hatte mal einen wirklich tollen bei einem Händler für 4500 gesehen. War aber auch sofort weg.
Man hat halt eher mit Rost zu kämpfen und Versicherungen und Steuer sind auch deutlich höher.

Ansonsten gäbe es noch den MG welcher auch nett aussieht und auch eher selten ist. Oder Daihatsu Copen... Welcher allerdings immer teurer wird wie es scheint. Dafür mit manueller Schaltung aber bißchen weniger PS. Und natürlich MX-5.

Das waren jene unter denen ich auswählen wollte. In Ermangelung einer Garage dachte ich mir, macht eine Plastik Auto vll Sinn, da weniger rosten kann. Spass macht er natürlich auch.

* Unterstützer *

Beiträge: 525
Registriert: 11.11.2015
Status: Offline
erstellt am: 21.4.2019 um 22:29 Uhr:
Hi,

Ich persönlich habe mir das Auto als Zweitauto gekauft, dass ich aus meiner Jugend kannte.

Zugegeben, meine Erinnerung war da positiver, als sie Realität. Ich habe 1 Woche gebraucht, um mich daran zu gewöhnen.

Klein, Eng, laut, tief und kaum Federungskomfort (zur Erläuterung: Ich fahre noch einen 5er BMW)

Aber: Das Auto ist geil und ich mlchte es nicht missen
Gerade wegen den oben beschruebenen Attributen. Es macht Spaß!

Wobei ich auch Alternativen im Falle eines Ausfalls habe.

Ich fahre selbst das Auto als Allragsauto und kanns emlfehlen. Meine Wegstrecke ist einfach 25 km zur Arbeit, mit 50% Autobahn.

Probiers einfach aus, hab genug Geld in der Hinterhand und wenn es Dir nicht zusagt, verjaufst es wieder.

Man lebt nur einmal und Geld verduent man wieder und es kommt wieder rein.

Es sei noch gesagt, dass ich ein Auto aus dem Club wollte und 1,5 Jahre gewartet habe, bis das passende Angebot kam....



Beiträge: 6
Registriert: 20.4.2019
Status: Offline
erstellt am: 25.5.2019 um 20:41 Uhr:
Also:

Es wurde dann doch ein Roadster. Bin begeistert. Er ist eng (habe 120kilo), tief, hart und irgendwie auch laut. Genau was ich wollte. Ein Go Kart mit 60ps.



Beiträge: 388
Registriert: 18.10.2015
Status: Offline
erstellt am: 25.5.2019 um 21:15 Uhr:
Glückwunsch!
Dann komm doch nächste Woche nach Sinsheim. Ein nettes Treffen bei dem man viele Autos sieht und ganz viel nette Leute



Beiträge: 6
Registriert: 20.4.2019
Status: Offline
erstellt am: 25.5.2019 um 21:23 Uhr:
Sinsheim wäre gar nicht so abwegig da mein Bruder in der Nähe wohnt. Doch leider zwingt mich die Arbeit zur Anwesenheit


Hosted @ Falkenseer.NET
0.2004600 - 22 queries